10. Dezember 2020

Lean Management: für die Produktion UND Intralogistik der Zukunft

von Thomas Bischof

Besser, schneller UND kosteneffizienter geht nicht? – Geht doch! Die Lösung: Lean Management in Verbindung mit Just-in-time. Während früher die strategische Entscheidung entweder in Richtung Schnelligkeit mit Qualitätsverlusten, oder Genauigkeit und Hochwertigkeit mit dem Beigeschmack langsamer Prozesse ging, nimmt das Ganze heute neue Formen an. Lean festigt die Overall-Strategie erfolgreicher Unternehmen und wir bei Servus Intralogistics in Dornbirn unterstützen Sie auf diesem Weg. Mit dem Servus System fördern wir Ihre Entwicklung zur Smart Factory.

Was ist Lean Management? - zusammenhängende Begriffe leicht erklärt 

Im Zusammenhang mit Lean Management stehen einige, ursprünglich aus Japan stammende Begriffe, wie Muda, oder Poka Yoke. Muda steht für Verschwendung jeglicher Art. Das Poka Yoke Prinzip basiert darauf, Fehler bereits im Vorhinein zu vermeiden, sprich Prozesse und Produkte unmöglich für Fehler zu gestalten. Des Weiteren spielt die Kanban Logistik eine wesentliche Rolle in den Prozessen. Mit ihr werden notwendiger Zeitpunkt und Anzahl der Bestellungen berechnet, um das Ziel Just-in-time zu realisieren. Stichwort just in time - der nächste notwendige Schritt, Lean Management erfolgreich umzusetzen.  Die just in time Philosophie beschreibt eine bis zu völlig lagerlose (Pull-) Strategie, die genaueste Materialbedarfsplanung im Vorhinein benötigt. Das spart Raum wie auch Kosten und eliminiert Verschwendung. Kurz gesagt: die richtigen Lieferungen kommen in der richtigen Menge, in hoher Qualität zu niedrigen Kosten, zur richtigen Zeit an den richtigen Ort. Ein Unternehmen an Hand dieser Guidelines auf Lean Management umzustellen ist ein laufender Prozess, der kontinuierlich verbessert wird. Dieser kontinuierliche Verbesserungsprozess wird im japanischen Kaizen genannt und fördert die Prozessoptimierung im Unternehmen.

hamilton-64_72dpi_sRGB

Lean: Risiken

Das vollständige Minimum zu erreichen, birgt auch Risiken. Es entstehen hohe Abhängigkeiten von Lieferanten, stark verknüpfte wie auch fragile Lieferketten und eine ständige Herausforderung für die Logistik. Dennoch: optimierte Planung sichert reibungslose Abläufe, besonders für Standard-Situationen. In Zeiten von Krisen kann ein fehlender Puffer zu Verzögerungen führen. Ein nach dem Lean Prinzip agierendes Unternehmen findet jedoch in außergewöhnlichen Situationen alternative Lösungen. Die Flexibilität macht den Unterschied! Transparente und regionale Beziehungen zu Partnern können diesem Risiko ein wenig entgegenwirken und ermöglichen flexible Handlungen. Die Verantwortung für reibungslose Abläufe liegt allgemein stark bei den Logistikern. Diese Strategie kann eine Erleichterung für Unternehmen sein, jedoch auch Kontrollverlust mit sich bringen.

Lean: Vorteile

Trotz der Risiken krönt sich ein schlanker Management-Ansatz mit zahlreichen Vorteilen: Qualitätssteigerung, Spontanität, Kosten-, Raum- und Zeitersparnis sind die aussagekräftigsten Schlagwörter der Branche. Lean unterstützt die Eliminierung von Verschwendung und setzt den Fokus auf die wertschöpfende Effizienz des Arbeitens. Mithilfe der just in time Strategie werden Prozessabläufe optimiert und die Vermeidung von Leerläufen bei Mensch, Maschine, Material sowie Kapital erreicht. Hohe Taktung, rasche Umrüstung, One-Piece-Flow, sowie hohe Dynamik charakterisieren gelungenes Lean Management. 

Warum arbeitet Servus Lean?

Das Prinzip unseres Servus Systems bildet die Basis für Eliminierung von Verschwendung jeglicher Art und Umsetzung maximaler Effizienz. Im Zuge von Workshops analysiert das Servus Team Materialflüsse sowie bestehende Prozesse in Unternehmen und erarbeitet das ideale Konzept für Ihre Anwendung. Dabei spielen Komponenten wie richtige Arbeitsplatzgestaltung, Realisierung des One-Piece-Flows, Effizienzsteigerungen der Produktion und auch Vermeidung von Verschwendung eine wesentliche Rolle. Das Ziel: den Betrieb in eine Smart Factory verwandeln. Der an sich bereits schlanke Aufbau des Servus AKL, der Schienen und des ARCs stellen die Grundvoraussetzungen dafür. Dank des Baukastenprinzips bietet das Servus System die Möglichkeit, flexibel in die Zukunft zu blicken und Investitionen, nachhaltig zu gestalten. Die Zeitersparnis, die durch das Wegfallen von Leerläufen und Suchvorgängen entsteht, repräsentiert auf den ersten Blick eine Veränderung dank Lean Management.
Als Folge durchdachter Automatisierungstechnik entsteht ein effizienter Fließprozess zwischen Lager, Produktion und Logistik. Darüber hinaus erübrigen sich Such- sowie Wartezeiten. Den Materialfluss in einen „richtigen Fluss“ zu bringen ermöglicht in vielen Anwendungen eine starke Verbesserung der Produktivität, neben Einsparungen in der Logistik. Wir bei Servus Intralogistics leben die Philosophie der kontinuierlichen Verbesserung und streben nach maximaler Optimierung unserer bereits schlanken Prozesse. Die Vorteile einer Smart Factory können Sie in unserer Heron Innovations Factory live miterleben.

Thomas Bischof, Geschäftsführer von Servus Intralogistics erklärt:
„Die Vielzahl an Kunden aus verschiedenen Branchen hilft uns, die besten Ansätze auch für Ihre Lösung zu finden.“

Natürlich gilt: der Weg ist das Ziel und der erste Schritt zählt. Eine Umgestaltung Ihrer Prozesse kann Ihnen unzählige Vorteile bringen: also zögern Sie nicht, sich mit Fragen an uns zu wenden und ein gemeinsames Projekt zu starten. Gestaltet Sie Ihr Unternehmen zukunftsfähig – wir unterstützen Sie gerne dabei.

 

Mehr über das Servus Baukasten System erfahren

 

Die Servus Intralogistics GmbH

Die Servus Intralogistics GmbH entwickelt, produziert und liefert für seine Kunden unterschiedlichster Branchen individuelle Intralogistik-Lösungen aus einer Hand. Servus hat einen Intralogistik-Baukasten im Einsatz, der es ermöglicht, sämtliche Bereiche im Unternehmen von Wareneingang, Lager (AKL), Produktion, Montage und 

Wir beraten unsere Kunden produktneutral in der Umsetzung ihrer Lean Logistik. Von der Kommissionierung bis hin zum Warenausgang mit einem einzigen Logistiksystem miteinander zu verbinden. Kernstück des Servus-Systems sind die weltweit einzigartigen, intelligenten und autonomen Transportroboter ARC (Autonomous Robotic Carrier), die Logistik und Produktion zu einer Einheit verschmelzen lassen.

Aktuelle Trends und Informationen zum Thema Intralogisitk können Sie im kostenlosen Servus Whitepaper Lean Logistik - der Weg zu einer zukunftsfähigen Intralogistik nachlesen.
 
social_cta_v2_c
 

 
 
 
Teilen

Newsletter abonnieren